Diesel in Bremen vier Cent teurer als in Hamburg (17.11.2021)

Bei Benzin etwas geringere regionale Preisunterschiede / Thüringen und Hessen bei Super E10 am teuersten

Fahrer von Benziner-Pkw müssen derzeit in Thüringen und Hessen beim Tanken am meisten bezahlen. Diesel ist in Bremen am teuersten. Das zeigt die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in den 16 deutschen Bundesländern. Am preiswertesten ist Benzin danach in Mecklenburg-Vorpommern und dem Saarland, günstigstes Diesel-Bundesland ist Hamburg. Im Vergleich zur Preisauswertung im Oktober kosten beide Sorten ähnlich viel, lediglich die regionalen Preisunterschiede fallen bei der heutigen Untersuchung etwas geringer aus.

Ein Liter Super E10 kostet laut ADAC in Mecklenburg-Vorpommern und dem Saarland 1,676 Euro, das sind 3,3 Cent weniger als in Thüringen und Hessen, wo E10 aktuell bei 1,709 Euro liegt. Diesel ist in Hamburg am günstigsten: Der Preis für einen Liter rangiert hier bei 1,541 Euro. Im nur etwa 100 Kilometer entfernten Bremen kostet Diesel hingegen 1,581 Euro und damit vier Cent mehr.

Der ADAC hat für die heutige Untersuchung die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme von heute, 11 Uhr, dar.

Preisbewusste Autofahrer sollten nach Empfehlung des ADAC die sich bietenden Möglichkeiten günstig zu tanken konsequent nutzen. Dies schont nicht nur den Geldbeutel, sondern stärkt nebenbei auch den Wettbewerb auf dem Kraftstoffmarkt – letztlich zum Vorteil der Verbraucher.

Unkomplizierte und schnelle Hilfe bietet die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“. Neben den aktuellen Kraftstoffpreisen bietet die App auch eine Routenplanung. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken.

 

Infografik & Textquelle: ADAC Presse e.V.

Zurück zur Übersicht